So erkennen Sie die Qualität eines Tees

So erkennen Sie die Qualität eines Tees

Grundsätzlich wird bereits beim Sortieren der Teeblätter nach der Ernte zwischen Blatt-Tee und Broken-Tee unterschieden.

  • Als Blatt-Tee gelten nur großblättige, unbeschädigte Teeblätter.
  • Als Broken-Tee zählen alle Reste, also auch kleine und beschädigte Teeblätter.

Außerdem wird sogar der Tee-Staub verwendet, der beim Verarbeiten der Teeblätter entsteht. Dieser Tee-Staub wird als Dust oder auch Fanning bezeichnet.

Diese Unterscheidungen sind wichtig, da die Blattgröße entscheidend für den Geschmack und die optimale Ziehzeit ist. Allerdings ist die Blattgröße nicht unbedingt gleichbedeutend mit der Qualität des Tees, obwohl in der Tat die meisten Spitzentees als Blatt-Tee angeboten werden. Dennoch gibt es auch hervorragende Broken-Tees und mittelmäßig Blatt-Tees.

In jedem Fall aber gilt die Faustregel, dass je zerbrochener und kleiner ein Teeblatt ist, desto ergiebiger und weniger aromatisch ist es.

Die meisten im Supermarkt erhältlichen Tees sind Broken-Tees. Blatt-Tee dagegen ist hauptsächlich in Fachgeschäften erhältlich.

Blatt-Tees

Auf dem Etikett eines guten Blatt-Tees finden sich detaillierte Bezeichnungen die Aufschluss über den Ursprung des Tees geben. Allerdings sind diese Bezeichnungen traditionell kryptisch formuliert, sodass eine Art Wörterbuch nötig ist um sie richtig zu deuten. Ein Beispiel für eine solche kryptische Bezeichnung ist „Flowery Organge Peloe“.

In der Regel geben Bezeichnungen dieser Art an, welche Art von Teeblätter verarbeitet wurden. Allerdings werden die verschiedenen Bezeichnungen, je nach Anbaugebiet, unterschiedlich verwendet.

Im folgenden werden die wichtigsten dieser Bezeichnungen und ihre Bedeutung kurz vorgestellt.

Pekoe

Die Bezeichnung Pekoe hat seinen Ursprung im chinesischen Wort „Pak-Ho“, womit die feinen Haare eines Babys oder eben auch der weiße Flaum bezeichnet wird, den junger Teeknospen im Frühling bilden.

Allerdings bestehen Pekoe Tees heutzutage nicht ausschließlich aus diesen jungen Teeknospen, sondern beinhalten stattdessen kurze, grobe Blätter.

Orange Pekoe

Die Zusatz Bezeichnung „Orange“ hat seinen Ursprung im holländischen Wort „oranje“, was „königlich“ bedeutet.

Als Orange Pekoe wurden traditionell die zarten Blätter direkt unter der Blattknospe bezeichnet. Heutzutage, beinhaltet Orange Pekoe Tee aber in der Regel Teeblätter aus Java oder Ceylon mit einer charakteristisch drahtigen und länglichen Form.

Flowery Orange Pekoe

Historisch wurde die Bezeichnung Flowery Orange Pekoe ausschließlich für Tee aus feinsten Blattknospen benutzt.

Heutzutage dagegen gibt es viele Standard-Tees, beispielsweise aus Indien, die als Flowery Orange Pekoe bezeichnet werden.

Tips or Golden Tips

Als Tips oder auch Golden Tips werden helle Teile junger Teeblätter bezeichnet. Diese Tips haben die besondere Eigenschaft, dass sich sich beim Aufgießen deutlich weniger dunkel verfärben.

In der Regel deutet das Vorhandensein von Tips auf eine höhere Qualität hin. Zudem ist die Bezeichnung „Tippy“ gebräuchlich, für Tees die einen hohen Anteil Tips enthalten.

Einige der besten Tees tragen die Bezeichnung Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe, beinhalten einen hohen Anteil an Tips und ansonsten auch nur gleichmäßige Teeblätter die sorgfältig verarbeitet wurden.

Broken-Tees

Auch unter den Broken-Tees gibt es signifikante Qualitätsunterschiede. In der Regel sind Broken-Tees mit einem B gekennzeichnet. Zusätzlich, können weitere Buchstaben vorhanden sein, die auf die oben beschriebenen Herkunftsmerkmale hinweisen. Beispielsweise steht BOP für Broken Orange Pekoe. Besonders hochwertiger Broken-Tee wird beispielsweise als Tippy Golden Broken Orange Pekoe bezeichnet.

Zusätzlich gibt es noch Bezeichnungen die kennzeichnen wie sehr ein gegebener Broken-Tee gebrochen ist.

Fannings

Als Fannings bezeichnet man Broken-Tees die aus winzigen Blattteilen bestehen.

Dust

Wie der Name Dust (Englisch für „Staub“) nahelegt, handelt es sich hierbei um Tees die hauptsächlich aus dem Staub hergestellt wird, der während des Herstellungsprozesses herausgesiebt wird.

In der Regel werden Fannings und Dust hauptsächlich in Teebeuteln verwendet, da sie, zum einen deutlich günstiger, zum anderen aber auch pro Gramm Tee deutlich ergiebiger sind als Blatt-Tees.

Kurzbezeichnungen in der Übersicht

Blatt-Tees

  • FTGFOP – Fine Tippy Golden Flowery Orange Pekoe
  • TGFOP – Tippy Golden Flowery Orange Pekoe
  • GFOP – Golden Flowery Orange Pekoe
  • FOP – Flowery Orange Pekoe

Broken-Tees

  • TGFBOP – Tippy Golden Flowery Broken Orange Pekoe
  • GFBOP – Golden Flowery Broken Orange Pekoe
  • FBOP – Flowery Broken Orange Pekoe
  • BOP – Broken Orange Pekoe