Alles was sie über Schwarzen Tee wissen sollten

Alles was sie über Schwarzen Tee wissen sollten

Schwarzer Tee wird auf der ganzen Welt geliebt, in China, wie in England. Dies ist nicht zuletzt auf seine reiche Geschichte und seinen atemberaubenden Geschmack zurückzuführen. Im Folgenden diskutieren wir die gesundheitliche Wirkung und Herstellung schwarzen Tees, sowie stellen einige der besten Schwarztee-Sorten vor.

Was ist Schwarzer Tee?

Schwarzer Tee wird aus den Blättern der Camellia sinensis Pflanze hergestellt, die allgemein als Teepflanze bekannt ist. Die Teepflanze wird auch für die Herstellung anderer „echter“ Tees verwendet, wie z. B. weißer Tee, grüner Tee, Oolong-Tee und Pu-erh-Tee. Teepflanzen wachsen in verschiedenen Klimazonen und werden sowohl auf Höhe des Meeresspiegels als auch in den hohen Bergen des Himalaya angebaut.

Es gibt zwei Hauptarten von Teepflanzen, die zur Herstellung von schwarzem Tee verwendet werden. Die erste ist die Camellia sinensis var. sinensis, die zweite ist bekannt als Camellia sinensis var. assamica. Letzteres wird fast ausschließlich für die Herstellung von schwarzem Tee verwendet, obwohl in letzter Zeit einige Teebauern auch damit begonnen haben die Blätter für die Herstellung von grünen und weißen Tees zu verwenden.

Wie wird schwarzer Tee hergestellt?

Schwarzer Tee ist ein oxidierter Tee, d.h. er zur Herstellung unterlaufen die Teeblätter einer chemische Reaktion, die die grünen Blätter schwarz oder tiefbraun färbt. Der Oxidationsprozess beeinflusst zudem auch den Geschmack und das Aroma des Tees. Die Teeblätter werden von Hand geerntet und in große Bambuskörbe gesammelt. Anschließend werden die Blätter auf großen Planen oder Matten ausgebreitet und kontrolliert verwelkt, um ihren Feuchtigkeitsgehalt zu reduzieren. Einige Hersteller verwenden große Ventilatoren, um die Geschwindigkeit des Welkenprozesses zu erhöhen.

Die Blätter werden dann nach der CTC-Methode (Crush, Tear, Curl) oder der orthodoxen Methode verarbeitet. CTC wird hauptsächlich bei Blättern niedriger und mittlerer Qualität eingesetzt. Die meisten Blätter, die mit CTC verarbeitet werden, landen in Teebeuteln, da die Methode gebrochene Blätter, Staub und „Fannings“ (sehr kleine Blätter) produziert. Die CTC-Methode wird vollständig mit Maschinen durchgeführt, was den Prozess signifikant beschleunigt.

Bei der orthodoxen Methode werden die Blätter von Hand gerollt um leichte Schäden in den Teeblättern zu verursachen, die den folgenden Oxidationsprozess anregen. In der Regel wird die orthodoxen Methode für hochwertigere Blätter und teurere Tees verwendet. Die Blätter, die der orthodoxen Verarbeitungsmethode unterzogen werden, werden in der Regel für die Herstellung von losem Blatttees verwendet.

Die Blätter durchlaufen anschließend immer einen Oxidationsprozess. Während der Oxidation reagieren die Enzyme in den Teeblättern mit Sauerstoff und färben das Blatt allmählich dunkler. Dieser Prozess erlaubt prinzipiell die Herstellung verschiedener Tees, obwohl die gleichen Blätter verwendet werden. Grüner Tee darf überhaupt nicht oxidieren, während Oolong-Tee teilweise oxidiert wird. Schwarzer Tee ist vollständig oxidiert und hat deswegen auch den intensivsten Geschmack. Sobald die Blätter den vorgegebenen Oxidationsgrad erreicht haben, werden sie kontrolliert getrocknet, um eine weitere Oxidation zu verhindern. Im Allgemeinen werden schwarze Teeblätter dazu in einer Pfanne gebrannt oder geröstet. Die Blätter werden anschließend sortiert und für den Verkauf verpackt.

Gesundheitliche Wirkung von Schwarztees

Verringerung des Risikos für Herzerkrankungen

Schwarzer Tee wird seit langem in der Volksmedizin zur Heilung von Beschwerden verwendet. In der westlichen Welt wird Tee außerdem häufig zur Behandlung von Erkältungen und Grippe verwendet. Mit zunehmender Popularität steigt auch das Interesse in der medizinischen Fachcommunity an der Wirkung schwarzen Tees. Erste Studien zeigen, dass das Trinken von schwarzem Tee zum Schutz der Herzgesundheit beitragen kann 1. Entzündungshemmende Eigenschaften helfen, Entzündungen in Arterien und Blutgefäßen zu reduzieren und so den Blutdruck zu senken. Der Konsum von Schwarztee kann auch das Risiko eines Schlaganfalls und eines hohen Cholesterinspiegels senken 2. Die meisten Studien zeigen, dass die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Tee gering, aber trotzdem statistisch signifikant ist.

Verbindung zur Krebsprävention

Schwarzer Tee kann auch eine geringfügige Rolle bei der Krebsvorsorge spielen. Schwarzer Tee enthält Antioxidantien, die als Polyphenole bekannt sind und dazu beitragen können, das Risiko für bestimmte Krebsarten wie Prostatakrebs und Eierstockkrebs zu senken 3. Eine Meta-Analyse zeigte, dass diese Polyphenole den Tod von Krebszellen induzieren und so deren Ausbreitung verhindern könnten.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass dieser Effekt nicht in allen medizinischen Studien nachgewiesen werden konnte. Einige Studien fanden nur geringe oder keine Effekte, während andere Studien dramatischere Effekte nachweisen konnten. Ein Großteil dieser Forschung wurde außerdem an Tieren oder Zellen im Labor durchgeführt, und es gibt kaum Studien mit menschlichen Probanden, die diese Ergebnisse bestätigen. Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich, um die genauen Auswirkungen schwarzen Tees auf Krebszellen zu erfassen.

Gewichtsabnahme

Schwarzer Tee enthält einen hohen Anteil an Koffein, was zur Steigerung der Gewichtsabnahme beitragen kann. Der Koffeingehalt von schwarzem Tee ist etwa die Hälfte der Menge, die in einer normalen Tasse Kaffee enthalten ist. Schwarzer Tee ist außerdem ein Präbiotikum, das die Verdauung fördert. Dies ermöglicht es dem Körper, Fett effizienter zu verbrennen. Koffein steigert zudem die Leistungsfähigkeit, was Ihnen helfen kann, ein Training effizienter zu absolvieren.

Darüber hinaus enthält der schwarze Tee eine Aminosäure, die als L-Thanin bekannt ist. Diese Aminosäure hemmt die Aufnahme von Koffein, was zu einem länger anhaltenden Energieschub ohne mit den Kaffee assoziierten Höhen und Tiefen führt.

Die Einnahme von Schwarztee kann auch helfen, die täglichen Kalorien zu reduzieren, wenn er anstelle zuckerhaltiger Getränke konsumiert wird. Wie alle Tees ist auch der schwarze Tee kalorienfrei.

Die beliebtesten schwarzen Teesorten

Schwarze Tees werden hauptsächlich in China und Indien angebaut. Die bekanntesten schwarzen Tees kommen aus Indien, obgleich Sri Lanka den berühmten Ceylon-Tee herstellt und auch in Afrika bestimmte Sorten produziert werden. Im Folgenden werden einige der beliebtesten Schwarztee-Sorten vorgestellt.

Indische Sorten

Darjeeling

Darjeeling Tee wird hauptsächlich im indischen Staat Westbengalen angebaut. Darjeeling Tee zeichnet sich durch einen feinen Körper mit Geschmack mit Aromen von Früchten und Blumen aus. Was Darjeeling einzigartig macht, ist sein unverwechselbarer Muskatellergeschmack. Einige Darjeeling-Tees enthalten auch eine Mischung aus grünen und Oolong-Teeblättern.

Assam

Assam-Tee wird in der indischen Region Assam angebaut. Die Pflanzen wachsen in den Ausläufern des Himalaya und entlang des Deccan-Plateaus. Assam-Tee hat einen malzigen Geschmack, bietet einen üppigen Abgang und ein erfrischendes Aroma. Aus diesem Grund wird Assam Tee häufig in Teemischungen und aromatisierten Tees verwendet.

Chinesische Sorten

Lapsang Souchong

Lapsang Souchong ist eine der einzigartigsten Schwarzteesorten auf dem Markt. Lapsang Souchong kommt aus China, wo er von Hand geerntet und verarbeitet wird. Er ist im Volksmund als „Whiskey des schwarzen Tees“ bekannt. Die schwarzen Teeblätter werden über offenen Kiefernöfen gebrannt, um einen herrlich rauchigen Geschmack zu erzeugen. Lapsang Souchong enthält insbesondere Tabak- und Röstaromen, die ein angenehmes Wärmegefühl ausstrahlen.

Keemun

Keemun ist ein chinesischer Tee, der sich stark vom Lapsang Souchong unterscheidet. Keemun hat einen leichten Geschmack und weist fruchtige Noten auf. Der Geschmack von Keemun wird oft mit dem von ungesüßter Schokolade verglichen. Es wird oft beschrieben, dass es ähnlich wie ungesüßte Schokolade schmeckt. Einige Keemun-Sorten haben einen Duft, der an frische Orchideen erinnert.

Schwarzteemischungen

Earl Grey

Einer der beliebtesten Schwarzteesorten ist Earl Grey und besteht aus schwarzen Teeblätter welches mit Bergamotte-Orange Aromen verfeinert wurde. Einige Sorten beinhalten getrocknete Bergamotte-Schalen im Loseblatt-Tee, während andere die Blätter mit Bergamotte-Ölen anreichern. Earl Grey zeichnet sich durch einen reichen schokoladigen Geschmack aus, der durch zitrusartige Noten komplementiert wird.

Chai Tee

In Indien werden Schwarze Teeblätter häufig zur Herstellung von Masala Chai verwendet. Chai ist eine Mischung aus Gewürzen, die typischerweise Nelken, Pfefferkörner, Ingwer, Zimt und Kardamom enthält. Einige Mischungen verwenden auch andere Gewürze, einschließlich Anis. In Indien wird er typischerweise mit dem Zusatz von Büffelmilch getrunken, um einen cremigen Geschmack zu erhalten.

English Breakfast

Eine weitere populäre Sorte ist der englische Frühstückstee. Dieser Tee wird im Allgemeinen mit einem Schuss Milch getrunken, um dem robusten Geschmack der schwarzen Teeblättern eine cremigere Textur zu verleihen. English Breakfast
Teas zeichnen sich durch einen hohen Koffeingehalt und starke erdige Aromen aus.

Entdecken Sie die Welt des schwarzen Tees

Kaum etwas schmeckt besser als eine köstliche, dampfende Tasse Tee. Schwarzer Tee bietet Dutzende von verschiedenen Geschmacksrichtungen von fruchtig und würzig bis hin zu robust und rauchig.

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4055352/[]
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3411099/[]
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17017850[]